Craula - die Pforte des Nationalparks Hainich - wurde erstmals im Jahr 1291 erwähnt.

Die Kirche steht mitten im Dorf und wird auch "Unsere lieben Frauen" genannt. Die ehemalige kleine Kapelle wurde im Jahr 1604 zur Kirche umgebaut.

Das Waidmühlendenkmal befindet sich im Ortskern. Es erinnert daran, dass bis 1618 in Craula Waid angebaut und verarbeitet wurde.

Der "Festplatz" am Rande von Craula mit seinem Spiel- und Grillplatz lädt zum Verweilen ein. Von hier aus bieten sich zahlreiche Freizeitmöglichkeiten zum Wandern, Radfahren und Reiten an.

Ein Anlaufpunkt ist der Baumkronenpfad nahe der Thiemsburg. Auf einer Länge von 310 m erhält der Besucher in einer Höhe von 10 bis 44 m einen Einblick in das Ökosystem "Baumkronen".

 

Drucken